Wie auch im letzten Jahr fand der Shopware Community Day, kurz SCD, wieder im Landschaftspark Duisburg-Nord statt. Eine beeindruckende Location, in der sich Industriekultur und Natur verbunden haben zu einem Ort, der bei den Besuchern in Erinnerung bleibt.

Die 6.000 qm große Kraftzentrale war das Herzstück des SCDs. Hier konnten die Besucher neben der Expo auch 3 der 4 Bühnen besuchen, einen Abstecher in die Meeting Area machen oder auf dem Experience Trail Shopware 6 kennenlernen. Die kleinere Gebläsehalle war den Entwicklern zugesprochen und somit wurden hier nur Themen rund um Entwicklung, Coden und Programmieren behandelt.

Start your Journey

Aber nicht nur die Location war beeindruckend. Schon das Opening mit der Keynote „Your Freedom to Grow“ von Sebastian Hamann (Co-Founder & CEO) fesselte die Besucher. Shopware hat es verstanden über ein perfektes Zusammenspiel von Musik, Licht und verschiedensten Videosequenzen die Zuschauer der Keynote zu fesseln. Aber selbstverständlich war dies nicht der einzige Grund, weshalb die „Inspiration Stage“ schon direkt zu Beginn des Tages überfüllt war. Denn in dieser Keynote wurde zum ersten Mal Shopware 6 öffentlich vorgestellt mit seinen unzähligen Neuerungen, welche eine leichtere und dennoch effektivere Handhabung verspricht. Unter dem Leitsatz „Start your Journey“ eröffnete Shopware nicht nur die Veranstaltung. Den ganzen Tag über konnten die Besucher in unzähligen Shopware Vorträgen die Vorzüge von Shopware 6 erkunden und zusammen auf eine Reise gehen.

Von der Modifikation der Einkaufswelten, über die Verbesserung der Customer Streams und die Integration einer KI bis hin zur noch einfacheren Einbindung und Nutzung der verschiedensten Kanäle wie Facebook und Instagram. Gerade die verbesserte Integration weiterer Kanäle und des Customer Streams, welche die Customer Journey und User Experience noch optimaler vom ersten Kontakt mit dem Produkt über die Informationsbeschaffung bis hin zum Kauf und im Aftersale begleitet, wurde hervorgehoben. Die optimierten Einkaufswelten mit den neuen, bereits vorgestalteten Blöcken, welche selbstverständlich alle responsiv gestaltet wurden, waren in vielen Vorträgen von großer Bedeutung.

Experience Trail

Eine weitere schöne Idee war der Experience Trail. Hier konnten die Besucher unter Anleitung schon erste Klicks innerhalb von Shopware 6 wagen. Leider war dieser durchgehend sehr voll und somit war ein Kennenlernen unter ruhigen Bedingungen nicht möglich. Aber da Shopware diesem Tag auch die Roadmap vorstellte und verkündete, dass die Developer Preview ab jetzt verfügbar sei und im Juli 2019 der Early Access starten würde, ist es abzusehen, wann ein Kennenlernen von Shopware 6 auch außerhalb des SCDs möglich ist.

Aber nicht nur die Vorträge der „Shopwareianer“, wie sich die Mitarbeiter von Shopware selbst nennen, waren gut besucht, sondern auch die Vorträge der vielen Gastsprecher. Die wohl bekannteste und somit auch ein Höhepunkt des Tages war TV-Star und Unternehmerin Judith Williams, die in ihrem Vortrag über ihre bewegte Geschichte und ihre Reise zum Erfolg sprach.

Auch die kleine, aber feine Expo war ein Besuch wert. Rund 50 Aussteller wie u.a. Amazon Pay, DHL, Klarna und PayPal standen bereit, um den Besuchern Rede und Antwort zu stehen und mit ihrem Portfolio zu überzeugen.

Obwohl der SCD mit seinen über 2.500 Besuchern einen neuen Besucherrekord aufstellte, merkte man die Menge der Menschen nur, als es in der Mittagszeit darum ging, an einem der unzähligen, von Shopware kostenfrei zur Verfügung gestellten Foodtrucks sein Mittagessen zu organisieren. Die größte Schwierigkeit bestand hier, sich bei dem vielfältigen Angebot von Flammkuchen oder Falafel bis hin zu Burger und Currywurst zu entscheiden.

Fazit

Insgesamt war der SCD sehr spannend und interessant für alle Shopware-Begeisterten. Das Event war gut strukturiert und vorbereitet. Die Vorträge und die Location sehr beeindruckend und informativ. Mit Frühstück, Mittagessen, Kuchen, Kaffee und verschiedensten Kaltgetränken waren die Besucher jederzeit kulinarisch versorgt und durch die vielen thematisch unterschiedlichen Vorträgen unterhalten. Einzig die fehlenden Informationen bzgl. der finalen Shopware 6 Veröffentlichung war ein kleiner Wehrmutstropfen.