Dieses "Internet" wird sich sowieso nicht durchsetzen! Falls aber doch, haben wir hier unser Wissen rund um Entwicklung, E-Commerce, Omnichannel, Agile und Digital Marketing zusammengetragen. Außerdem halten wir euch ständig über aktuelle Trends und Insights aus unseren Ressorts auf dem Laufenden.

Aktuelle Artikel:

Unsere Azubis beim Alexa Skills Workshop

Nachdem im Betrieb das Thema Alexa schon unter anderem beim OpenSpace aufgekommen war, haben wir - die Entwickler-Azubis aus dem zweiten Jahr - uns entschlossen, einen eigenen Alexa Skill zu entwickeln, um uns intensiver mit der Technologie auseinander zu setzen. Um einen Einstieg in das Thema zu bekommen haben wir einen Workshop besucht. Dieser fand am 26.02 - 27.02.2018 in den Design-Offices in Düsseldorf statt und wurde von Sascha Wolter gehalten. (Senior Technology Evangelist for Alexa)

Review: Bewegtbildkonferenz 2017

„Das gesamte Spektrum der Wertschöpfungskette der Bewegtbild-Branche mit dem Fokus auf Digital" – unter diesem etwas spröde klingenden Leitmotiv fand dieses Jahr in Köln die Bewegtbild-Konferenz des BVDW statt. Wir haben uns davon nicht abschrecken lassen und dem Event trotzdem einen Besuch abgestattet, versprach die Agenda doch interessante und innovative Vorträge zu Themen, die im Tagesgeschäft eher ein Schattendasein fristen.

Händler aufgepasst:

Verpassen Sie nicht, das ELV-Akzeptanz-Logo zu tauschen!

Ab dem 1. April 2017 müssen alle Händler das bisher bekannte Logo für die Akzeptanz des Elektronischen Lastschriftverfahrens mit Stift, symbolisierter Karte und den beiden „ec"-Buchstaben austauschen. Warum? Mastercard beansprucht nun die Markenrechte für das „ec"-Zeichen für sich und somit ist die weitere Verwendung des bisher allseits bekannten Logos untersagt. Ab April müssen aber nicht nur stationäre Ladengeschäfte dieses Logo an allen erdenklichen Stellen austauschen, sondern auch Online-Shop-Betreiber, die das Logo beispielsweise auf der Warenkorb-Seite verwenden.

Agiler Festpreis, was ist das überhaupt?

Kann für eine Software, die agil entwickelt wird, im Voraus ein fester Preis vorhergesagt werden? Das klingt kontrovers, keine Frage. Während für den Kunden auf den ersten Blick Festpreis-Verträge einen Vorteil bieten, so ist aus Dienstleistersicht wiederum die Abrechnung nach Time & Material verlockend. Aber haben Sie mit Festpreis-Verträgen in der Vergangenheit nicht auch die Erfahrung gemacht, dass das Budget am Ende doch um ein Vielfaches überschritten wurde? Wissen Sie um wieviel Prozent das Budget bei großen IT-Projekten durchschnittlich überzogen wird? Laut einer Studie von Flyvbjerg und Budzier um 400%!

Direktvertrieb für Hersteller – lohnt sich der Aufwand?

Ein Interview zwischen der Fachzeitschrift acquisa und Mischa Wolfframm.

Vor kurzem wurden wir von der Fachzeitschrift acquisa gefragt, warum immer mehr B2B-Unternehmen die Richtung Direktvertrieb (z.B. via E-Commerce) ansteuern – selbst solche, die über Jahrzehnte mit indirekten Partnern zusammengearbeitet haben. Das führt nicht selten zu großen Problemen. Etwa beim Pricing, wenn im eigenen Online-Shop die Ware plötzlich billiger angeboten wird.

Mobile to go!

Warum das aktuelle Google „mobile-friendly-Update“ Shop- und Webseiten-Betreiber zwingt, mobile Pfade zu gehen

...und was Unternehmen tun müssen, um ab dem 21 April 2015 nicht den Anschluss zu verlieren. Transaktion, Information und Kommunikation – mobile Endgeräte sind mittlerweile sowohl privat als auch beruflich fest in unserem Lebensalltag verankert. Heutzutage finden wir die ganze Welt des Internets für unsere Bedürfnisse zu jeder Zeit in unserer Jackentasche. Die mobile Nutzung des Internets spiegelt mehr denn je unser Tun wieder, unterstützt uns in unserem Alltag und digitalisiert wie selbstverständlich viele Bereiche unseres Lebens.

Kiosksysteme am POI/POS

Ideen und Strategien für erfolgreichen Omni-channel-Commerce

Schon seit längerem sind sie vereinzelt in den Verkaufsräumen verschiedenster Händler zu finden – Kiosksysteme mit unterschiedlich ausgeprägten Funktionsspektren und dem in Aussicht gestellten Potenzial, eine Brücke zwischen Off- und Onlineshop zu bilden. Aufgrund der hohen Anschaffungs- und Wartungskosten für die Hardware, häufig unschlüssiger Konzepte oder schlechter Bedienbarkeit , konnte sich dieses Konzept, mit wenigen Ausnahmen, bisher allerdings nicht durchsetzen. Ein attraktiver Zusatznutzen ist für den Kunden so nicht gegeben und Infolge dessen stellt sich die Frage, ob sich die verhältnismäßig hohen Investitionskosten auch amortisieren.

Google Trusted Stores

Guten Tag, mein Name ist Google, Sie kaufen hier ein!

Seit Ende 2013 können sich deutsche Unternehmen kostenfrei für den Beta-Test der Shop-Zertifizierung „Google Trusted Store“ des US-Suchmaschinen-Giganten Google anmelden. Die Zertifizierung stellt keine wirkliche Neuerung dar, wird das Konzept doch bereits seit 2012 in den USA von Google erfolgreich umgesetzt[1]. Die Etablierung in Deutschland erfolgt zunächst im Testbetrieb mit wenigen ausgewählten Händlern. Doch welches Ziel verfolgt Google, welche Anforderungen werden an Teilnehmer gestellt und welchen Vorteil haben Händler respektive Kunden von dem Gütesiegel?

Internationalisierung im E-Commerce II

Länderspezifische Besonderheiten Abgesehen von den unternehmerischen und technischen Herausforderungen einer Expansion in andere Märkte, werden Unternehmen auch mit länderspezifischen Besonderheiten konfrontiert. Sollte das notwendige Spezialwissen nicht in-house vorhanden sein, empfiehlt es sich einen Country Manager zu aquirieren oder mit einer Agentur mit dem entsprechenden Wissen zusammenzuarbeiten. Da beispielsweise SEO nicht nur die Optimierung auf den eigenen Seiten bedeutet, können so auch besser relevante Faktoren identifziert werden, die das Umfeld, PR, Drittseiten, etc. betreffen und mithelfen können, den Shop im Ausland zu vermarkten. Man hat sozusagen einen Insider vor Ort.